Midigama

Vorweg erstmal, hier ist das Internet sehr schlecht, von daher können wir kaum schreiben. Außerdem haben wir unsere Reisepläne ein bisschen geändert. Wir sind gar nicht so in Stimmung viel durchs Land zu reisen. Wir haben uns entschieden an der Küste zu bleiben.

Angekommen ind Midigama haben wir bei einer Einheimischen Familie Unterschlupf gefunden. Diese war sehr freundlich, verstanden aber nur wenig English. So gab es dann kurz nach unserer Ankunft erste Verständnisprobleme. Wir dachten wir bestellen Frühstück für den nächsten Tag, doch nach 40 Min. stand dann eins in der Küche bereit. Das Problem war das wir noch gesättigt waren von unserem Frühstück. Aus Höflichkeit haben wir es natürlich gegessen.

Danach ging es zum Strand der sehr sehr klein aber wunderschön und wenig besucht war.

Da es hier lieder wenig Wellen hab, sind wir nachmittags mit dem Roller nach Wellighama gefahren um endlich zu surfen. Und was soll ich sagen, es hat ziemlich gut geklappt, so das wir beide einige Wellen geschafft haben. Erstmal auf dem Board aufzustehen war schwierig, aber wir hatten zwei gute Surflehrer.

Nun sind wir angefixt vom surfen.

Am zweiten Tag in Midigama haben wir einen Entspannungstag eingelegt, denn unsere Körper teilten uns mit das heute erstmal kein surfen angesagt sei. Morgen geht es weiter nach Hikkaduwa.

Bis bald……

Daniel Verfasst von: